• 23. Juli 2019

Von Unternehmern, Managern und Fachkräften…

Von Unternehmern, Managern und Fachkräften…

Von Unternehmern, Managern und Fachkräften… 683 1024 Goldkind
Jede Führungskraft und insbesondere der Unternehmer an der Spitze seiner Organisation vereinen in sich mehrere Anforderungsfelder. Die Rolle der Fachkraft, des Managers und des Unternehmers. Als Fachkraft (F) erarbeitet man selber inhaltliche Themen. Als Manager (M) steuert und überwacht man die Arbeit seines Teams, man arbeitet im Unternehmen; wohingegen der Unternehmer (U) strategisch, visionär am Unternehmen arbeitet. Es fällt schwer sich in diesen drei Rollen zu sehen. Es gibt auch immer eine Rolle, die mehr zusagt als andere. Dennoch ist es wichtig alle drei Funktionen auszufüllen und als Unternehmer auch dem U ausreichend Zeit einzuräumen. Gerade dies passiert jedoch meist zu wenig. Eine einfache Übung gibt Aufschluss über das eigene Verhalten:
  1. Die Tätigkeiten des Tages mit ungefähren Zeiten aufzeichnen.
  2. Die Tätigkeiten nach F/M/U qualifizieren.
  3. Die prozentuale Verteilung über den Tag je Bereich ermitteln.
Aus eigener Coaching-Erfahrung mit Führungskräften und Unternehmern ist stets die Zeit für die U-Tätigkeiten zu knapp bemessen. Insbesondere Gründer sind noch sehr stark in F-Aufgaben gefangen. Wer könnte die Aufgaben nicht besser erledigen als der Gründer selbst? Ein jedes Coaching macht daher zuerst klar, wie viel Zeit man welcher Funktion einräumt, um nicht nur für das Unternehmen sondern auch für sich selbst das beste Ergebnis zu erreichen. Aufgaben klar definiert und delegiert zu haben ist ein tatsächlicher Hygienefaktor und trägt zum Wohlbefinden (auch des Unternehmens) bei. Sollten Sie sich auch unsicher sein, ob sie Ihre Zeit bestmöglich einsetzen, setzen Sie sich gerne mit uns in Verbindung!